laojia erlu - old frame's 2.form

 

english translation follows...
 

1.
yù beì shì (Vorbereitungsstellung)

2. jīn gāng dăo duì (Buddhas Wächter stampft mit dem Stößel)

3. lăn zhā yī (Den Mantel befestigen)

4. liù fēng sì bì (Sechsmal versiegeln und viermal verschließen)

5. dán biān (Die einzelne Peitsche)

6. hù xīn quán (Mit der Faust das Herz schützen)

7. xíe xíng (Schräge Stellung)

8. huí tóu jīn gāng dăo duì
(Buddhas Wächter dreht sich herum und stampft mit dem Stößel)

9. piē shēn quán (Die Faust folgt dem eingedrehten Körper)

10. zhī dāng (Den Schlag auf den Unterleib richten)

11. zhăn shŏu (Mit der Hand abschlagen)

12. fān huā wŭ xiù (Die Blume dreht sich herum und tanzt mit den Ärmeln)

13. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

14. yāo lán zhŏu (Mit der Hüfte drehen und dem Ellenbogen abwehren)

15. dà gōng quán xiăo gōng quán (Mit Ober- und Unterarm schlagen)

16. yù nǚ chuān suō (Die Jadefrau wirft das Webschiffchen)

17. dăo qí lóng (Zurückschreiten und den Drachen reiten)

18. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

19. guŏ biàn guŏ biàn (Den Zündkörper einwickeln)

20. shòu tóu shì (Wie der Kopf einer Bestie)

21. pī jià zi (Aus der Form heraus werfen)

22. fān huā wŭ xiù (Die Blume dreht sich herum und tanzt mit den Ärmeln)

23. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

24. fú hŭ (Der Tiger liegt am Boden)

25. mŏ méi gōng (Mit dem Arm die Augenbrauen streichen)

26. huáng lóng sān jiăo shuĭ (Der gelbe Drache rührt das Wasser dreimal)

27. zuŏ chōng (Vorstoßen links)

28. yòu chōng (Vorstoßen rechts)

29. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

30. săo táng tuĭ (Mit dem Bein die Halle fegen)

31. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

32. quán pào chuí (Universale Kanonenfaust)

33. yăn shŏu gōng quán (Die Hand verdeckt Arm und Faust)

34. dăo chă dăo chă (Zweimal die Arme öffnen und zustoßen)

35. yòu èr gōng, zuŏ èr gōng (Zwei Arme rechts, zwei Arme links)

36. huí tóu dāng mén pào (Umdrehen und direkt auf das Tor schlagen)

37. wō dĭ dà zhuō pào (Von unten nach oben schlagen)

38. yāo lán zhŏu (Mit der Hüfte drehen und dem Ellenbogen abwehren)

39. shùn lán zhŏu (Mit dem Ellenbogen folgen und schlagen)

40. wō dĭ pào (Nach unten schlagen)

41. huí tóu jĭng lán zhí rù
(Den Körper drehen und den Strick gerade in den den Brunnen hineinlassen)

42. jīn gāng dăo duì (Buddhas Wächter stampft mit dem Stößel)

43. shōu shì (Schlussstellung)


Die 2. Form im alten Rahmen geht auf Chen Changxing (14. Generation) zurück und ist die das Gegenstück zur 1. Form. Sie besteht vorwiegend aus schnellen, explosiven Bewegungen (fajin) und fördert Ausdauer, Kraft und Elastizität des Körpers, sowie den Haushalt mit der Abgabe von Energie. Hier gibt es keine langen Phasen des Kraftschöpfens auf die ein Ausbruch an Energie folgt, sondern die Kraft muß mehrmals hintereinander entladen werden. Die Ähnlichkeit zum Boxen im Shaolin Stil ist hier besonders gut zu erkennen.
 

Die Übersetzungen ins Deutsche wurden großteils aus dem Buch: "Chen - Lebendiges Taijiquan im klassischen Stil" von Jan Silberstorff abgeleitet, welches 2003 im Lotus-Verlag erschienen ist.